Salz

Für mich müssen Photographien von Landschaften (urbanen oder ländlichen) bewohnbar sein, nicht bereisbar.

Roland Barthes, „Die helle Kammer. Bemerkungen zur Photographie“
Charles Clifford, Alhambra, Granada, um 1858. „Dort würde ich gern leben …“ – Barthes.
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Zitat

Gedicht 15

Wie dann du


Wie dann ich


Verzweiflung angeklipst –

Mutter geborn –

vergorene Milchsuppe mit Nudeln

gleich neben dem Kühlschrank


Eine Pflaume – saftig –

liegt auf der Lauer

Gestäubtes Mehl.

Darauf bin ich mit Fingern langgefahren

das Bäumchen neben der Wiese

im Schnee umtanzt von Flock


Samtrock

und Rosmarin


Ich baue

reg schaue

um dir

und mit einem Speer in mir

zu tanzen

Gericht 7

Im Sinken und

Im Finden

Muss ich mich nicht mehr winden

Muss ich nicht stehenbleiben

im aufgekratzten Reigen

Wie eine Uhr

Starr liegend

Immer nur liegend

Nicht hochkommend

Nirgendwohin …

mit Fanfare, die Verzweiflung bellt

Liegengelassen? Bestand abhand?!

Gar nicht zu fassen

das – was da …

was war, ist nun

Ist unnatürlich,

ist sinnbefreit

Ein Über-bleibsel


ZU

VIEL

Und wenn ich wieder sinke

finde

In keinem Gewinde

In einer Seinsgebung

ohne Vergebung


Lass DAS doch von Dauer sein!