Unbenannt

Barthes: „Werde ich die Zeit haben, seine [des Projekts] vorgesehene Form zu verwirklichen, ehe ich mich verändere? […] Daher die Ungeduld, das Werk zu beenden, kaum daß man es begonnen hat: Vorsichtsmaßregel gegen sich selbst.“ Hab ich immer! Und auch den Gedanken, welchen auch Barthes formuliert: „Es sei denn, man nimmt in den Plan des Werkes die Veränderlichkeit des Subjekts und die Veränderung der Parameter des Werkes selbst auf; in der klassischen Literatur geschieht das jedoch sehr selten; die einzige Form, die zur ,Parametrie‘ des Subjekts berechtigt, ist das TAGEBUCH, das ALBUM, doch nicht das BUCH.“ Ich hab die Hoffnung da noch nicht verloren.