Unbenannt

Betrachtungen zu Barthes, und weiter, und gerade las ich, er schrieb am Tag. Das ist irgendwie keine Überraschung für mich. Bei mir, ich warte auf ein Drängen. Und brauche eine genügend lange Zeitspanne dann. Und, sobald das Drängen verspürt, der Plan, zu schreiben, gleichsam formuliert ist, beginne ich. Gerade einen Kaffee kann ich noch kochen. Den ich vergesse, zu trinken. Mehr nie. Ob tags. Oder in der Nacht.